Diese Website verwendet technische, analytische und Drittanbieter-Cookies.
Indem Sie weiter surfen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Einstellungen cookies

Bis ich wieder atmen konnte

copertina lorenzo amurri bis ich wieder atmen konnte

Begegnung in Zürich mit Irene Pacini und Ruth Mader-Koltay die über das Buch «Bis ich wieder atmen konnte» (Titel der Originalausgabe: Apnea) sprechen werden. Moderation: Francesco Ziosi.

„Bis ich wieder atmen konnte“ (Nonsolo Verlag, 2022) ist die Geschichte des jungen erfolgreichen Musikers Lorenzo, der nach einem Skiunfall Monate in einer Reha-Klinik verbringt und fortan querschnittsgelähmt seinen Weg zurück ins Leben sucht.

Das Buch, das schon in viele Sprachen übersetzt wurde, beschreibt schonungslos und emotional Amurris Schicksal und entwickelt einen Sog, der die Leser*innen mit dem Protagonisten mitfühlen, mitleiden, aber auch mit lachen lässt. Der Autor erzählt mit Mut und Entschlossenheit vom langen Weg seiner seelischen Genesung.

Apnea war 2013 Finalist des renommierten Premio Strega in Italien und wurde im Jahr 2015 mit dem Literaturpreis der Europäischen Union ausgezeichnet.

Das Werk ist ausserdem die erste Publikation einer Reihe von fünf Romanen, die zum Projekt Identität und Diversität in der italienischen Gegenwartsliteratur gehören. Das Projekt wird von der Europäischen Union im Rahmen des Programms Creative Europe Programme (CREA) gefördert.

Der Autor:
Lorenzo Amurri (1971-2016) war Musiker und Musikproduzent. 1997 begann er zu schreiben, nachdem er infolge eines schweren Skiunfalls von der Brust abwärts gelähmt war. Ebenfalls bei Fandango Libri erschien 2014 sein zweiter Roman Perché non lo portate a Lourdes?, Tagebuch der Pilgerfahrt eines Nichtgläubigen. Lorenzo Amurri starb im Jahr 2016.

Die Lektorin
Irene Pacini: Die italienische Germanistin stammt aus der Toskana und hat in Florenz studiert. Seit über 30 Jahren lebt sie in Deutschland und ist genauso lange als freiberufliche Übersetzerin, Transkreatorin und Lektorin tätig. Parallel engagiert sie sich seit über 10 Jahren ehrenamtlich für die Förderung der italienischen Sprache und Kultur. Durch ihre perfekte Beherrschung beider Sprachen – die sie auch zu einer gefragten Dolmetscherin im Kulturbereich macht – und ihre jahrzehntelange Erfahrung in der Übertragung kreativer und journalistischer Texte ist sie in der Lage, die Arbeit der Übersetzerin nicht nur abschliessend zu prüfen, sondern auch Schritt für Schritt in ihrer Entstehung unterstützend zu begleiten und zur Lösung besonders schwieriger Übersetzungsprobleme beizutragen.

Die Übersetzerin
Ruth Mader-Koltay hat einige Jahre ihrer Kindheit im italienischen Sprachraum (Sizilien, Tessin) verbracht und in Saarbrücken, Freiburg und Bologna Italienisch, Französisch und Germanistik studiert. Neben ihrer Promotion in italienischer Literaturwissenschaft übersetzte sie einen autobiografischen Roman und mehrere Erzählungen aus dem Italienischen für den S. Fischer-Verlag. Danach arbeitete sie als Lehrbeauftragte für italienische Literaturwissenschaft an der Universität Freiburg und als freiberufliche Dozentin für Italienisch bei der Dante-Alighieri-Gesellschaft Freiburg. Seit 2018 ist sie darüber hinaus als Textadaptorin für den deutsch-französischen Sender ARTE tätig. Für den nonsolo Verlag hat sie bislang sechs Erzählungen, einen Zeitschriftenartikel und vier Romane ins Deutsche übersetzt.

Veranstaltung im Rahmen von Zürich auf Italienisch 2023.

Die Buchhandlung Mille et deux feuilles wird mit der italienischen Version „Appea“ und der deutsche Version „Bis ich wieder atmen konnte“ vertreten sein. Die beiden Bücher können vor bzw. nach der Veranstaltung gekauft werden.

Der Eintritt ist frei, die Anmeldung ist für alle Personen obligatorisch. Klicken Sie dafür auf den Schalter unten „Prenota evento“ oder rufen Sie uns an unter 044 202 48 46. Um die Anmeldung zu stornieren, schreiben Sie bitte an: iiczurigo@esteri.it.

Veranstaltung im Rahmen von Zürich auf Italienisch 2023.

Wann und wo:
Donnerstag, 7.12.2023, 19.00 Uhr
LOKAL Fluntern, Voltastr. 58, 8044 Zürich

Wir weisen Sie darauf hin, dass während unseren Veranstaltungen Fotos gemacht werden, die in den sozialen Medien geteilt werden. Es ist uns ein Anliegen, Kinder und Minderjährige nicht aufzunehmen. Wenn jemand nicht fotografiert werden möchte, bitten wir um eine telefonische Kontaktaufnahme. Besten Dank!

Prenotazione non più disponibile