Diese Website verwendet technische, analytische und Drittanbieter-Cookies.
Indem Sie weiter surfen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Einstellungen cookies

Wanda Maracuso

Lesung und Gespräch mit Wanda Maracuso, Autorin des Buchs „Am Hügel von Capodimonte“. Es moderiert: Franco Supino. Das Gespräch findet auf Italienisch mit zusammenfassender deutscher Übersetzung statt.

Wanda Marasco wurde 1953 in Neapel geboren, wo sie heute als Schriftstellerin und Theaterregisseurin lebt. «Am Hügel von Capodimonte» ist ihr erster Roman in deutscher Übersetzung. Er stand 2017 auf der Shortlist des Premio Strega.

Neapel, Italien: Rosa spricht zu ihrer eben verstorbenen Mutter Vincenzina. Und sie erzählt: Wie Vincenzina, eine Analphabetin vom Land, in die Grossstadt flieht und Rafele trifft, den Sprössling einer grossbürgerlichen Familie. Mitten in den Kriegstrümmern blüht eine verbotene Liebe auf. Rafeles Mutter bietet ihr Geld an, um sie für den zurückgenommenen Heiratsantrag zu entschädigen – und sie loszuwerden. Doch Vincenzina bleibt an Rafeles Seite, der sie mit seinen Affären zur Verzweiflung treibt. Ist das Liebe? Oder ein Fluch, der über Generationen hinweg bestehen bleibt? Wanda Marascos Familiensaga «Am Hügel von Capodimonte» (Zsolnay 2018, aus dem Italienischen von Annette Kopetzki) ist eine literarische Sensation, selten hat man die Seele einer Stadt, in der Schönheit und Hölle nebeneinanderstehen, so zauberhaft erzählt.

«Der bitter-poetische Neapel-Roman von Wanda Marasco entwirft ein grossartiges und zugleich beklemmendes Panorama der Stadt am Vesuv. Virtuos erzählt die Autorin die Geschichten der Neapolitaner.» (NZZ)

Wann und wo:
6.11.18, 19:30 Uhr, Literaturhaus Zürich, Limmatquai 62, Zürich

Eintritt:  CHF 20.00 | CHF 14.00 ermässigt| CHF 12.00 Mitglieder

  • Organisiert von: Literaturhaus Zürich
  • In Zusammenarbeit mit: IIC di Zurigo